5.Februar 2012 / difool

Erlenzapfen sammeln und aufbereiten

Der Januar bietet dem Aquarianer gerade die rechte Jahreszeit, insbesondere wenn dieser Monat auch temperaturmäßig Minusgrade mitbringt, um ein paar Erlenzapfen auf Vorrat zu sammeln. So war ich letzte Woche dann mal los bei mir im sehr nahegelegenden Brook, um die von mir schon vorher ausgemachten Locations, betreffs Erlenzapfen-Ausbeute, aufzusuchen.

Ziel meiner aquarianischen Sammelleidenschaft für Tod-Hölzer und Erlenzapfen waren eine Gruppe junge Schwarzerlen und deren Eltern quasi. Die alten Erlen liefern hin und wieder dann mal ein paar Stückchen Rinde, die abpellt oder in der näheren Umgebung der Bäume liegt. Mehr lesen

12.November 2011 / difool

Einfaches technikloses Nano-Aquarium

Als Beispiel für einen Einstieg in die Aquaristik soll im Folgenden einmal das Aufstellen und die Betriebsamkeit eines techniklosen Nano-Beckens mit ca. 20 Liter Volumen herhalten. Persönlich empfehle ich, wenn man solch ein technikloses Becken später mit Tieren besetzen möchte, sich vorher über die Tiere zu informieren, damit der Pfleger des Beckens und deren Bewohner diese auch entsprechend nach den Bedürfnissen versorgen kann.

Wer also unteres Beispiel gerne einmal ausprobieren möchte, Mehr lesen

1.November 2011 / difool

Huminstoffe

Seemandelbaum-, Walnuss-, Eichen-, Buchenblätter und Erlenzapfen sind in erster Linie des Aquarianers gewählten natürlichen Komponenten, um “das Wasser bräunlich bzw. gelbstichig für seine Pfleglinge zu machen” – die Einbringung von Huminstoffen.

Als ich letztens Ende Oktober halt einmal los war, um diese diversen Naturmaterialien, bis auf Seemandelbaumblätter, vorsorglich zu sammeln, Mehr lesen